Kategorie: Allgemein

HP iLO 4: Hostnamen ändern

Melden sie sich im iLO Webinterface an und gehen Sie zu Network > iLO Dedicated Network Port bzw. Shared Network Port (je nachdem was sie verwenden) > General und geben Sie den Hostnamen ein.

Sollten Sie DHCP verwenden, können Sie hier keinen Domainnamen eingeben. Verwenden sie eine feste IPv4 Adresse, achten Sie bitte auch darauf das kein IPv6 DHCP verwendet, sonst ist dieser Punkt Domain Name ausgegraut und kann nicht geändert werden.

Starten Sie anschließend das iLO neu unter Information > Diagnostics > Reset iLO .

Laut HP Dokumentation sollte das Zertifikat neu erstellt werden, was bei mir jedoch nicht funktionierte.

Dies kann man kontrollieren unter Security > SSL Certificate, dort wurden noch  die alten Einstellungen angezeigt.

Ich habe mir dann ein neues Zertifikat erstellt wie hier angegeben:

Replace HP iLO security certificates

Dieses konnte ich dann verwenden.


ESXI 6.5: Hostname ändern und neues Zertifikat generieren

Der Hostname kann einfach über die Webgui geändert werden unter Admingui > Netzwerk > TCP/IP Stack > Standard TCP/IP Stack > Bearbeiten.

Damit das Zertifikat jedoch den neuen Namen aufweist, muss man sich auf der Shell vom ESXI (dazu die Dienste unter Server > Aktionen > Dienste > SSH aktivieren auswählen und per SSH Client wie z.B. Putty verbinden) einloggen und mit dem folgenden Befehl ein neues Zertifikat generieren:

/sbin/generate-certificates

Quelle: http://www.ntweekly.com/2017/02/22/how-to-change-an-esxi-6-5-hostname-using-the-web-client/

Informationen falls sie ein vorhandenes iLO anpassen könnten finden hier.


Datenschutzerklärung

Kategorie: Allgemein

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf. (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Peter Leibling
Preußen-Dellbrück-Weg 21
51069 Köln
Telefon 0221 8232783
Fax 0221 8232784
Mobil 01590 4071646
Email: peter@leibling.de

Impressum: https://www.leibling.de/impressum/

Arten der verarbeiteten Daten:

– Bestandsdaten (z.B., Namen, Adressen).
– Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).
– Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).
– Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).
– Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen).

Zweck der Verarbeitung

– Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte.
– Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern.
– Sicherheitsmaßnahmen.
– Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir bitten Sie sich regelmäßig über den Inhalt unserer Datenschutzerklärung zu informieren. Wir passen die Datenschutzerklärung an, sobald die Änderungen der von uns durchgeführten Datenverarbeitungen dies erforderlich machen. Wir informieren Sie, sobald durch die Änderungen eine Mitwirkungshandlung Ihrerseits (z.B. Einwilligung) oder eine sonstige individuelle Benachrichtigung erforderlich wird.

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Staus gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 HGB (Handelsbücher, Inventare, Eröffnungsbilanzen, Jahresabschlüsse, Handelsbriefe, Buchungsbelege, etc.) sowie für 10 Jahre gemäß § 147 Abs. 1 AO (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handels- und Geschäftsbriefe, Für Besteuerung relevante Unterlagen, etc.).

Nach gesetzlichen Vorgaben in Österreich erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhaltungsunterlagen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäftspapiere, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusammenhang mit Grundstücken und für 10 Jahre bei Unterlagen im Zusammenhang mit elektronisch erbrachten Leistungen, Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehleistungen, die an Nichtunternehmer in EU-Mitgliedstaaten erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genommen wird.

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Google Maps

Wir binden die Landkarten des Dienstes “Google Maps” des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Zu den verarbeiteten Daten können insbesondere IP-Adressen und Standortdaten der Nutzer gehören, die jedoch nicht ohne deren Einwilligung (im Regelfall im Rahmen der Einstellungen ihrer Mobilgeräte vollzogen), erhoben werden. Die Daten können in den USA verarbeitet werden. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.

Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke


Netzwerkmonitoring mit PRTG (clean)

Kategorie: Allgemein

Hier der Status meines Hausnetzes in Echtzeit:


Netzwerk Monitoring mit PRTG

Hier der Status meines Hausnetzes in Echtzeit:


ESXI: HP ROK wird nicht unterstützt

Bei einer Bestellung eines HP Hosts wurde ebenfalls Windows Server 2016 mit bestellt. Dieser sollte nun jedoch nicht Physisch direkt auf den Server installiert werden, sondern in einer VM.

Bei der Installation bekam ich jedoch die folgende Meldung das dies kein HP Server ist.

Bei der Recherche fand ich die Lösung wie man das Serverbios durchreicht, damit dies bei der Installation erkannt wird.

Dazu in den Eigenschaften der VM einen Parameter anlegen mit dem Namen „SMBIOS.reflectHost“ und den Wert TRUE zuordnen.

Danach funktionierte die Installation problemlos.

Quelle: http://www.hirnschmalz.at/2011/08/11/hp-rok-windows-server-2008-r2-auf-vmware-esxi-installieren/


ESXI/VCSA 6.5: Informationen zur Lizensierung

Zu der VCSA kann sich kein Fett-Client mehr verbinden, es wird nur noch der Web-Client unterstützt.

In dem Web-Client der VCSA ist die HMTL5 Version stark abgeschwächt und unterstützt einige Funktionen noch nicht – wie z.B. die Lizenzen. Um Lizenzen einzupflegen nutzen Sie bitte die Flash Version.

Sollten sie kein Flash installiert haben, können Sie auch Chrome verwenden – achten sie bitte jedoch darauf, das kein Flash-Blocker aktiv ist und die Extension erlaubt ist.


Plex: Die Ultimative Medienzentrale

Gefühlt habe ich mittlerweile alle großen Medienlösungen durch:

  • MyHTPC
  • DVBViewer
  • Windows Mediacenter
  • Mediaportal
  • XBMC

Derzeit bin ich bei Plex angekommen (mit Lifetime Plex Pass um alle Features nutzen zu können). Dies nutze ich jedoch zusätzlich zu Netflix und  Amazon Prime Video sowie Amazon Prime Music und Spotify Premium.

War ich schon Anfangs begeistert wie dort die Medien angezeigt werden (Filme, Musik, Bilder) wurde dieses Erlebnis nun noch besser, da vor kurzem noch TV mit integriert wurde.

Zuvor hatte ich Mediaportal genutzt und die Aufnehmen direkt in den Medienordnern vom Plex aufgenommen und von Plex mit indizieren lassen. Leider gingen dabei die Metainformationen verloren und es wurden nicht immer die richtigen Titel angezeigt und mussten korrigiert werden.

Doch das ist nun nicht mehr erforderlich.

Meine Ausgangsituation:

  • NetCologne Multikabel (unverschlüsselt)
  • HDHomerunner LAN Dual Tuner
  • Windows Fileserver (virtualisiert auf ESXI 6.5)

Den EPG einzurichten, war dabei die einzigste Schwierigkeit (wobei ich Unterstützung bekam im Plex Forum).

Ich hatte zuerst einen Sendersuchlauf gemacht (jedoch dann Cable Full verwendet statt Netcologne) und dann den EPG für Telekom Deutschland GmbH (TDH) – Digital verwendet, dieser hat fast alle Sender. Danach mussten die Sender manuell zugeordnet werden.

Nach einiger Zeit grabben war dann der EPG da und ich bin vollends begeistert – der EPG ist schick integriert und auch sortierbar. So kann man einfach anzeigen Filme > Genre: SciFi und bekommt alle Filme aufgelistet und muss nur noch programmieren:

Besonders interessant ist, das man die Aufnahmen direkt in einen „Ordner“ zuordnen kann. Meine Kids haben eigene Profile mit Medienordnern – so kann ich direkt Aufnahmen für die Kinder in den entsprechenden Ordner erstellen lassen:

Genial daran ist, das es für das alle Geräte Clients gibt, wir nutzen wie folgt:

  • Auf den Fernsehern direkt, Apple TV oder Amazon Fire Geräte
  • Apple iPhone und iPad
  • Amazon Fire Tablett
  • Android Tablett (HP 21″ Slate Touchscreen)

Weiterhin gibt es auch Clients für Mac, Windows, Playstation, Xbox, Rocu usw.

Interessant ist auch, das man die Medien Offline mitnehmen kann, diese werden dann Transcodiert und auf das entsprechende Gerät in der gewählten Auflösung bereitgestellt. Z.B. wenn wir ihn den Urlaub fahren (z.B. Österreich, 7 Stunden Fahrt) ist es immer gut, wenn auf den Amazon Fire Tablett der Kinder ein paar Filme mit dabei sind. Falls den Kids die Fahrt zu langweilig wird, können Sie dann Filme schauen oder Musik hören, auch ohne Internetverbindung.

Über Internetverbindung kann ebenfalls geschaut werden, dazu kann man einstellen oder Plex wählen lassen in welcher Qualität man schauen möchte (wegen der Bandbreite) – dabei muss man auch kein DynDNS mit Routerkonfiguration nutzen, man greift über die Plex-Seite zu (sofern man den Fernzugriff aktiviert hat) und meldet sich an, dann hat man zugriff auf die Medien. Auch freunden kann man so einen eigene Benutzer erstellen mit einem eigenen Profil und gesteuerten Zugriff auf die eigenen Ordner.


Fotografie Workflow

Ich wurde schon von mehreren gefragt wie mein Workflow aussieht, deswegen möchte ich diesen hier gerne niederschreiben.

Meine Voraussetzungen sind wie folgt:

  • Daten speichere ich auf einem Windows Fileserver, dieser Wiederrum wird in ein Rechenzentrum gesichert.
  • Meine Arbeisrechner sind Mac OSX basierend.
  • Als Software verwende ich Adobe Photoshop und Lightroom (Fotografie Paket für ca. 13€/Monat).
  • Für Mobil nutze ich ein MacBook Pro 2016, als Arbeitsplatz ein iMac Retina 2015 mit einem zusätzlichen 32″ 4 K Bildschirm.

Meine Vorgehensweise :

Bilder ablegen

Ich habe eine Ordnerstruktur auf dem Fileserver, diese ist wie folgt – in dieser Form sind die Bilder direkt für die Galerie-Webanwendung optimiert und benötigt wenig Nacharbeit:

<Nummer>.<Jahr>(z.B. 17.2017)

<Nummer>.<Monat>-<Jahr> (z.B. 01.Januar-2017)

<Nummer>.<Datum Rückwärts>-<Beschreibung> (z.B. 01.170831-Einschulung-Alicia)

Bilder ausrichten

Da einige Browser Probleme mit der Orientierung haben, falls diese Quer aufgenommen wurden, richte ich diese vorher aus. Dazu gehe ich in den Ordner wo die Bilder sind und markiere alle diese, die im Querformat aufgenommen sind.

Anschließend öffne ich diese in der Vorschau.

Nun werden mir alle Bilder in der linken Spalte angezeigt, dort markiere ich eins und  wähle CMD + A, damit alle markiert werden, dann drehe ich die Bilder mit CMD + L solange bis diese wieder in der richtigen Orientierung sind (zwischendurch muss man leider immer wieder mit CMD + A alle auswählen) und mit CMD + S speichere ich nun die korrekte Orientierung. Sollte eine Meldung kommen, welche besagt das das Ziel keine Versionen unterstützt, dann einfach einen Hacken rein, bei nicht mehr anzeigen und bestätigen.

Bilder importieren

Da Lightroom leider keine Netzlaufwerke unterstützt als Speicher für die Mediathek, muss diese Lokal liegen. Die Bilderordner selber können auf Netzlaufwerken liegen, die Sicherung kann ebenfalls auf einem Netzlaufwerk liegen. Ich speichere zusätzlich noch meine Mediathek noch auf dem Server als zusätzliches Backup.

Im Lightroom wird mir der Ordner wo die Bilder liegen schon angezeigt, ich gehe dann einfach auf Synchronisieren und die Bilder werden importiert.

Sollte man noch mal Änderungen vornehmen an den Bilder, kann man wieder Synchronisieren wählen.

Bilder sortieren

Nun sortiere ich erst die Bilder aus, da ich in Lightroom bessere Möglichkeiten habe und die Bilder direkt auf einem 2. Monitor angezeigt bekomme.

Hier kann ich dann die Bilder zum aussortieren markieren (Bild markieren und einfach x wählen) und auch direkt Bewertungen abgeben (einfach die Bilder durchklicken und dann die Zahlen für die entsprechende Anzahl Sterne vergeben) und Schlagworte sowie Orte vergeben.

Wenn ich fertig bin, bereinige ich direkt die abgewählten Bilder (Fotos > Abgelehnte Fotos Löschen).

Bilder in die Galerie übertragen

Danach lade ich einfach meine Bilder mit Forklift in die Galerie (ich verwende dazu Imagevue X3, diese sieht Perfekt aus und wird direkt optimal auf allen Mobilen Geräten optimal angezeigt).

Danach brauche ich nur noch einmal im Admininterface Refresh Menue zu wählen und die Ordner einmal aufzurufen im Browser, dann sehe ich das fertige Resultat wobei direkt auch die Vorschaubilder erstellt werden.


Alexa erobert unser Heim (mit Automatisierungsbeispielen)

Eigentlich wollte ich die Sprachsteuerung mit Siri realisieren – doch leider scheiterte das an den strengen Vorgaben von Apple. Es funktioniert leider nur sehr wenig Hardware und die Lösung über die sogenannte HA-Bridge funktionierte leider nur sehr instabil bei mir.

So macht das keinen Sinn.

Deswegen freute ich mich, als ich von Alexa hörte und noch mehr als ich davon hörte, das Alexa auch noch mit Sonos direkt verbunden werden sollte (was jedoch noch nicht erfolgt ist).

Mittlerweile ist auch der Skill (so heißen die Brücken zwischen den Softwarelösungen und Alexa) von meiner Hausautomationslösung Symcon offiziell verfügbar.

Über Symcon habe ich ca. 40 „Geräte“ angelegt, wie z.B.

Moeller XComfort:

  • Rollos (An, Aus und Öffnungsgrad)
  • Zwischenstecker (An und Aus) und
  • Schalter (An und Aus)

Homematic:

  • Heizungen (Temperatur) und
  • Dachfenster (Auf, Zu und Öffnungsgrad)

Sowie einige Scripte die Szenen steuern:

Schlafen gehen:

  • Es wird das Dachfenster geöffnet.
  • Für das Dachfenster wird ein Timer für eine Stunde gestellt.
  • Es wird der Sonos im Schlafzimmer eingeschaltet.
  • Der Sonos wählt die Schlaf Playliste.
  • Der Sonos wird auch 15% Lautstärke eingestellt.
  • Für den Sonos wird der Ausschalttimer auf eine Stunde gestellt.

Schlafprogramm:

  • Alle nichtbenötigten Heizungen werden auf 17° runtergeregelt.
  • Alle Rollos werden geschlossen.
  • Alle Sonos werden ausgeschaltet.
  • Alle Lichter werden ausgeschaltet.
  • Das Licht im Bad wird eingeschaltet auf 30% Helligkeit.

Sonos:

  • Steuern der Sonos Geräte (An, Aus und Lautstärke) – hierbei wird jedoch nur de entsprechende Sonos mit der letzten Wiedergabe fortgesetzt.

Da die Steuerung über den Hausautomationsskill realisiert wird, spart man sich den Befehl um in einen anderen Skill zu wechseln (z.B. „sage <skillname> …“) – hat jedoch dafür nur einen beschränkten Sprachschatz auf den man zurückgreifen kann, wie z.B.:

Schalte <Name> an

Schalte <Name> aus

Stelle <Name> auf x% (z.B. Rollos, Licht, Sonos Laufstärke)

Stelle <Name> auf x° (Heizung)

Leider hat man jedoch auch gelegentlich das Problem, das Alexa nicht versteht welches Gerät gemeint war und dann noch mal nachfragt.

Um die Alexa-Lösung zu realisieren benötigt man folgendes:

  • Natürlich einen Amazon Echo Dot (ab 60€, zum testen kann man auch die Reverb App nehmen).
  • Ein Amazon Prime Account wird laut meiner Information nicht benötigt – empfiehlt sich jedoch, da dann Alexa auch auf die Amazon Musikdatenbank zurückgreifen kann – diese Musikdatenbank nutzen wir parallel zu Spotify.
  • Symcon: Hier reicht die Basis Lizenz für 99€ aus, diese enthält einen Monat Subscription. Die Subscription wird benötigt, damit Alexa (und natürlich auch die Smartphone-Apps) mit eurer Steuerung zuhause gesichert kommunizieren kann. Solltet ihr eine eigene Verbindung einrichten (Zertifikat und DyNDS bzw. feste IP) – so könntet ihr auf den Dienst verzichten, ansonsten werden pro Jahr ca. 40€ fällig.
  • Ein Server wie z.B. ein Raspberry Pi 3 B-Version mit Zubehör wie Gehäuse, Netzteil, SD Karte (als Set zusammen ab ca. 70€).
  • Zu guter Letzt dann die Hausautomation selber, hier kann ich für den günstigen Einstieg Homematic empfehlen, da diese relativ günstig sind, eine breite Auswahl an Aktoren haben, Bi-Directional arbeiten (damit keine Funkbefehle verloren gehen) und Routingfähig sind (Leiten Befehle und Statusinformationen über andere Aktoren weiter). Entsprechende Startersets wie CCU2 (Steuereinheit) gibt es ab 92€ – Aktoren ab ca. 40€.

Parallel zu Alexa nutze ich noch:

  • Webfront (Webinterface)
  • iOS App (iPhone und Watch) und
  • IPSView (grafische Visualisierung z.B. auf meinem iPad)

Natürlich kann man die Hausautomation auch noch um etliche Dinge erweitern, so habe ich vor kurzem noch Homematic-Funk-Rauchmelder integriert welche natürlich mit in der Hausautomation integriert sind und folgenden Komfort bieten bei einem Alarm:

  • Rechtzeitige Erkennung und Alarmierung in allen Räumen, da untereinander Vernetzt.
  • Hochfahren der Rollos, damit entsprechende Fluchtmöglichkeiten bestehen.
  • Einschalten der Lichter, damit eine bessere Orientierung gegeben ist.
  • Informieren über Sonos in welchen Raum der Alarm ausgelöst wurde (das ist zur Zeit noch nicht realisiert, die Idee entstand erst gestern Abend).