Kategorie: Client

TrendMicro Officescan deinstallieren ohne Kennwort

Sollte bei einem Client, die deinstallation fehlschlagen, da das Kennwort nicht bekannt ist, kann man sich eines Hilfsmittels bedienen um dennoch erfolgreich deinstallieren zu können.

Starten Sie Regedit mit Adminrechten und navigieren sie nach:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\TrendMicro\PC-cillinNTCorp\CurrentVersion\Misc

Editieren Sie den Eintrag Allow Uninstall von 0 auf 1.

Starten Sie danach die Deinstallation erneut.

Sollte der Eintrag nicht zu ändern sein, starten Sie bitte über msconfig in den abgesicherten Modus und ändern sie dort den Eintrag.

Weitere Infos: https://www.crestline.net/uninstall-trend-micro-without-password/


Windows Installer Problem Error 1325 Documents is not a valid short file name

Bei einem Benutzer, der sein Homelaufwerk auf einem Netzlaufwerk hatte und die Dokumentenpfade angepasst hatte auf diese Ordner per GPO hatte das Problem, das er keine Software installieren konnte – die Installation brach immer mit dem Fehler Error 1325 Documents is not a valid short file name ab.

Ich habe die Rechte vom Rootordner geprüft und der User hatte keine Leserechte des Rootordners. Nachdem ich den User (bzw. Gruppe Domänen-Benutzer) Leserechte gab auf dem Ordner (Achtung: Bitte Vererbung beachten!)  und der User sich neu anmeldete, war das Problem behoben und der Installer lief ohne Probleme durch.

Laut Recherche lag die Vermutung nahe, das der Installer versucht zu lesen, wieviel Platz auf dem Laufwerk ist – was jedoch fehl schlug, da er keine Leserechte auf den Rootordner hatte.


Sophos: Auf SG (Wireless) Password of the Day (PotD) einrichten

Bei den kleinen Sophos SG mit eingebauten WLAN weicht die Einrichtung des WLAN ab von den der großen Boxen, da diese das WLAN als internes Interface realisiert haben.

Hier eine kleine Anleitung wie man das Password of the Day auf einer kleinen SG-xxxW einrichtet:

  • Melden Sie sich am Webadmin an
  • Gehen Sie zu Wireless Networks > New wireless Network
  • Erstellen Sie ein Wireless Network mit den folgenden Daten: Network name: Wireless-Gast, Network SSID: Wireless-Gast, Encryption: No encryption, Client Traffic: Separate Zone, Adanved > Client Isolation: Enabled
  • Gehen Sie nun zu Interfaces & Routing > Interfaces > Add Interface
  • Erstellen Sie ein neues Interface mit den folgenden Daten: Name: Wireless-Gast, Type: Ethernet, Hardware: wlan1 (Die Nummer ist zu sehen in Wireless Networks > Wireless Networks > In dem Wireless Network in der Klammer angezeigt), IPv4 Address: 192.168.5.254, IPv4 Netmask: 24
  • Gehen Sie nun nach Network Services > DHCP
  • Erstellen Sie nun einen neuen DHCP Server mit den folgenden Daten: Interface: Wireless-Gast, Range Start 192.168.5.100, Range end: 192.168.5.200, DNS Server: 192.168.5.254, Default Gateway: 192.168.5.254, Domain: wireless.gast, Lease Time 86400
  • Gehen Sie nun nach Networks Services > DNS > General und fügen dort unter allowed Networks Wirelss-Gast (Network) hinzu.
  • Anschließend gehen Sie unter Network Protection > NAT > Masquerading und erstellen eine neue Masquerading Regel mit den folgenden Werten: Wireless-Gast (Network), Interface: External (WAN) und wenn nötig bitte auch Use Address einrichten.
  • Dann noch unter Network Protection > Firewall die ausgehende Regel für Internet IPv4 und Internet IPv6 anpassen, so das Wireless-Gast ebenfalls mit in die Regel kommt.
  • Zu guter letzt noch unter Wireless Protection > Hotspots > Hotspots einen neuen Hotspot erstellen mit folgenden Daten: Name: Wireless-Gast, Interfaces: Wireless-Gast, Administrative Users: admin (und die User, die das Password of the Day sehen sollen im Userportal), Hotspot Type: Password of the Day, Password creation Time: 4:00, Send Password by Email to: Adresse oder Verteilerliste, die das Passwort erhalten sollen

Das war die Einrichtung. Wenn man noch möchte, das das Wireless-Gast nicht unverschlüsselt ist kann man entweder ein eigenes Kennwort vergeben (unter Wireless Networks > Wireless Networks > Wireless-Gast bearbeiten > Encrytion Mode aktivieren und ein Kennwort vergeben) oder aber das Kennwort mit dem Password of the Day syncronisieren (dann zusätzlich noch zu dem Punkt vorher in Wireless Protection > Hotspots > Hotspots > Hotspot bearbeiten > Option Syncronize Password with PSK or Wireless Network) – dann muss das Kennwort jedoch doppelt eingegeben werden (als WLAN Kennwort und nochmal beim Aufruf einer Seite auf der Loginseite).

Sie können jederzeit, das Password of the Day einsehen oder zurücksetzen im Userportal im Register Hostspots.


Sophos: SSL VPN Client für Benutzer über Webadmin runterladen

Um den SSL VPN Client herunterzuladen gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Öffnen Sie den Webadmin.
  • Gehen sie auf Definition & Users.
  • Anschließend wählen die den Unterpunkt Users und setzen Sie bei den entsprechenden Usern den Hacken.
  • Wählen Sie unter Actions den Punkt Download SSL VPN Packages.
  • Abschließend wählen Sie bitte was sie herunterladen möchten.

Installieren Sie auf dem entsprechenden Gerät den VPN Client (bitte mit rechter Maustaste und Als Administrator ausführen) und kopieren Sie das entsprechende Profil nach C:\Program Files (x86)\Sophos\Sophos SSL VPN Client\config.


Günstige oder gar kostenlose Software für den Clientbetrieb

Affinty Photo Editor:
Professionelles Bildbearbeitungsprogramm mit riesigen Funktionsumfang. Bietet annähernd so viele Optionen wie Photoshop – jedoch ohne Abo. Kauf für 55€ mit lebenslangem Updaterecht und Recht auf so vielen Rechner wie gewünscht zu installieren. Manchmal bekommt man das Programm auch für 38€ wenn es im Angebot ist. Sehr zu empfehlen ist auch das gebundene Buch, welches in die Nutzung einweist. Das Programm gibt es für Mac, Windows und iPad.

GIMP:
Kostenlose Bildbearbeitung mit einem großen Funktionsumfang. Ich selber komme mit Affinity besser zurecht.

Darktable:
Bildverwalter und RAW-Konverter welcher auf Grundlegende Bildbearbeitungsfunktionen anbietet. Das Programm ist kostenlos und für Windows, Linux und Mac zu haben.

Libre Office:
Komplettes Office Paket welches es kostenlos für Windows, Mac und Linux gibt.

Office 365:
Ja, ihr habt richtig gelesen – Office 365 unter günstige Lösungenen! Es ist immer eine Frage wie man es nutzt. Wenn es Privat genutzt wird und auf 5 Rechnern benötigt wird, kann man Office pro Monat und Rechner für ca. einen Euro haben. Dazu nimmt man das Office 365 Home für 5 Rechner, welches dann 10€ im Monat kostet bzw. 99€ im Jahr, jedoch kauft ihr das dann nicht bei Microsoft, sondern die Voucher Karten bei Amazon (achtet bitte auf Echtheit, derzeit um die 73€ – oft jedoch Rabattiert, so gab es diese am Blue Monday für 66€ inkl. einer Microsoft Mouse).


Windows 10 System richtig einrichten

Windows 10 ist mittlerweile schon sehr komfortabel geworden – jedoch sollten so einige Dinge noch nachgestellt bzw. nachinstalliert werden.

Sicherheitseinstellungen:

Bitlocker Festplatte verschlüsseln:
Da ich auf meinem Laptop einige Daten habe, welche ich nicht in andere Hände wissen möchte, habe ich die Bitlocker Festplattenverschlüsselung aktiviert. Dazu einfach unten in der Adresszeile Bitlocker eingeben und Bitlocker entsprechend einrichten. Achten sie bitte unbedingt darauf, das sie den Schlüssel zur Entschlüsselung sichern und nicht auf dem Gerät lassen – alternativ können Sie diesen auch im Microsoft Account hinterlegen. Sollten Sie dies machen, sollten Sie entsprechend Hoch die Sicherheit des Accountes halten – ich nutze z.B. die 2 Faktor Authentifizierung, diese wird mit einer kostenlosen App auf dem Smartphone sichergestellt.

Computerschutz:
In Windows 7/8/8.1 war direkt der Computerschutz aktiv, welcher vor Updates usw. immer vorher eine Snapshot (VSS Schattenkopie) erstellte – welcher mir schon so einige geholfen hatte. Leider ist in einer frischen Windows 10 Installation diese Funktion deaktiviert. Zum aktivieren gehen Sie bitte mit der rechten Maustaste auf Dieser PC > rechte Maustaste > Eigenschaften > Computerschutz und aktivieren Sie dort den Computerschutz. 5% sollte ein guter Wert sein.

Defender Schutz vor Verschlüsselung:
Im Creators Update ist ein interessantes Feature hinzugekommen – dies schützt vor Verschlüsselungstrojanern. Um dies zu aktivieren öffnen Sie das Defender Security Center und gehen dort auf VIren und Bedrohungsschutz > Einstellungen für Viren und Bedrohungsschutz > Aktivieren sie nun den Punkt Überwachter Ordnerzugriff.

Jedoch, wo Licht ist – ist auch Schatten, es wird einigen Programmen der Zugriff auf die eigenen Dateien verboten und diese müssen nach und nach Freigeben werden. Weiterhin sollte man auch bedenken, das meistens Office der Zugriff auf die eigenen Dateien erlaubt ist – sollte man sich nun einen Verschlüsselungstrojaner aus einem Officedokument einfangen, hat dieses weiterhin Zugriff auf die Dokumente und kann diese verschlüsseln.

Der wichtigste Schutz ist immer noch die Datensicherung – ich selber nutze Acronis True Image 2018. Oft bekommt man Updateangebote für ca. 40€ für 3 Lizenzen. Acronis hat ebenfalls einen Schutz vor Verschlüsselung und sichert auch die Daten. Ein interessantes Feature ist der Try adn Decade Modus – hier kann man Einstellungen und Software testen ohne diese direkt in das System zu integrieren – bedeutet das wenn der Schutz an ist, man Software installieren und einrichten kann. Ist die Software in Ordnung, kann man den aktuellen Stand sichern oder eben verwerfen wenn diese nicht in Ordnung ist.

UAC auf sehr Hoch stellen:
Die UAC ist ein guter Schutz, jedoch richtig sicher ist sie nur in der Einstellung Hoher Schutz.

Zusatzanwendungen:

Windows hat zwar schon jede Menge Programme an Board, jedoch installiere ich noch die folgenden um meine Ausstattung zu komplettieren (bitte achten Sie darauf, das nur die benötigte Software installiert wird – einige Programme versuchen weitere Software mitzuinstallieren, entfernen Sie die entsprechenden Hacken):

Da ich noch entsprechende Abos habe noch:

Dazu stelle ich noch folgende Programme als Standardprogramme ein:

  • Email: Outlook
  • Internet: Chrome
  • PDF: Acrobat Reader
Hinweis: Diese Empfehlungen basieren auf meinen Erfahrungen, diese Links werden nicht gesponsert oder in irgend einer Form vergütet. Sollten Sie bessere Programme kennen, dann würde ich mich über entsprechendes Feedback freuen.

Windows: Programme ohne UAC mit Adminrechten ausführen

Manchmal kommt es vor, das man per Fernwartung ein Programm installieren muss, jedoch bekommt man das Eingabefenster für die Zugangsdaten nicht angezeigt und möchte dem Anwender nicht das Adminkennwort geben.

Dann einfach eine CMD-Box starten und zu den Ordner navigieren, wo die Installationsdatei liegt und das folgende eingeben.

runas /profile /env /user:AD\Benutzer

Anschließend kann man das Kennwort eingeben, ohne das der Anwender dies sieht. Natürlich benötigt man dazu ein Konto mit Adminrechten :).

Tipps:

Sollte es erforderlich sein, das das Kennwort direkt mitgegeben wird, dann kann man dies mittels psexec machen, das sollte sich dann im selben Verzeichnis befinden.

Beispiel:

psexec -u AD\BENUTZER -p PASSWORT c:\windows\system32\calc.exe

Mittels Tools, wie bat2exe kann mann denn Code dann unleserlicher machen – was jedoch keine sichere Lösung ist, da es sicherlich Tools gibt, die diese Kennwörter wieder Sichtbar machen können.

Update:

Alternativ kann man auch mit AutoIt fertige Exe Dateien erstellen, welche mit z.B. runas() oder runaswait() installationen ausführen. Hier hat man natürlich wesentlich mehr möglichkeiten.

Hier ein Beispiel:

ProcessClose("nlnotes.exe")
ProcessClose("nsd.exe")
ProcessClose("notes.exe")
ProcessClose("notes2.exe")
Run("C:\Program Files(x86)\IBM\Lotus\Notes\nsd.exe -kill")
Run("C:\Program Files(x86)\IBM\Notes\nsd.exe -kill")
Run("C:\Program Files\IBM\Lotus\Notes\nsd.exe -kill")
Run("C:\Program Files\IBM\Notes\nsd.exe -kill")

$RegMultiLotus = RegRead("HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Lotus\Notes","MultiUser")
$RegMultiIBM = RegRead("HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\IBM\Notes","MultiUser")

$InstallClientPath = @ScriptDir & "\IBM_NOTES_CLIENT_9.0.1_WINDOWS_G"
$InstallFPPath = @ScriptDir & "\FP8"

$SupportInfo = " - bitte wenden Sie sich an den Support unter 123 123 -123 oder -124."
$Domain = RegRead("HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters", "Domain")
Local $IsDomainMember = StringInStr($domain, "domainname")

if $IsDomainMember = "1" Then
if $RegMultiLotus = "0" or $regMultiIBM = "0" Then
RunAsWait("administrator", "domain", "passwort", 0, $InstallClientPath & "\setup.exe /s /v""ALLUSERS=1 SETMULTIUSER=0 /qb!")
If @Error <> "0" Then
MsgBox(64,"Hinweis"," Es ist ein Fehler beim Notesclient Update aufgetreten" & $SupportInfo)
Exit
EndIf
Else
RunAsWait("administrator", "domain", "passwort", 0, $InstallClientPath & "\setup.exe /s /v""ALLUSERS=1 SETMULTIUSER=1 /qb!")
If @Error <> "0" Then
MsgBox(64,"Hinweis"," Es ist ein Fehler beim Notesclient Update aufgetreten" & $SupportInfo)
Exit
EndIf
EndIf
RunAsWait("administrator", "domain", "passwort", 0, $InstallFPPath & "\setup.exe /s /v/qb+!")
If @Error <> "0" Then
MsgBox(64,"Hinweis"," Es ist ein Fehler beim Notesfeaturepack Update aufgetreten" & $SupportInfo)
Exit
EndIf
Else
if $RegMultiLotus = "0" or $regMultiIBM = "0" Then
RunAsWait("administrator", @ComputerName, "passwort", 0, $InstallClientPath & "\setup.exe /s /v""ALLUSERS=1 SETMULTIUSER=0 /qb!")
Else
RunAsWait("administrator", @ComputerName, "passwort", 0, $InstallClientPath & "\setup.exe /s /v""ALLUSERS=1 SETMULTIUSER=1 /qb!")
EndIf
RunAsWait("administrator", @ComputerName, "passwort", 0, $InstallFPPath & "\setup.exe /s /v/qb+!")
EndIf

MsgBox(64,"Notesupdate", "Die Updates wurden abgeschlossen. Sollten noch Programme geöffnet sein können Sie diese mit Ok schließen. Danach können sie die Dateien löschen.")

Hinweis: Sie verwenden die Codeschnippsel auf eigene Verantwortung. Bitte vorher ausgiebig testen.


MacBook Pro 2016 Bildschirm sperren

Da ich mein Laptop im Außendienst nutze muss ich mehrfach am Tag den Bildschirm sperren.

Dazu kann man die Tastenkombination STRG + SHIFT + POWER drücken.

Leider geht das jedoch nicht mehr mit den aktuellen MacBook Pro mit der Touchbar, da der Powerknopf dafür nicht mehr herhalten kann.

Eine andere Möglichkeit wäre, oben in der Taskleiste den Benutzerumschalter zu aktivieren (Einstellungen > Benutzer & Gruppen > Anmeldeoptionen > Menü für schnellen Benutzerwechsel).

Jedoch gefällt mir diese Option nicht so, da man dort zwei mal klicken und die Mouse für nutzen muss, das dauert mit zu lange.

Eine schicke Option ist es, einfach einen Abmeldebutton in der Touchbar einzurichten. Hier kann man mit einem Klick sperren und auch wieder mit einem Klick auf TouchID wieder anmelden. Dazu einfach unter Einstellungen > Tastatur > Tastatur > Control Strip anpassen > Bildschirmsperre unten auf die Touchbar ziehen.

Einfach, genial und schnell :).

Wenn man die Apple Watch hat, kann man hier die Anmeldung deaktivieren (Einstellung > Sicherheit > Allgemein > Hacken raus bei Deiner Apple Watch das Entsperren deines Macs erlauben), da sonst auch das Gerät entsperrt wird, wenn man in der Nähe ist.

Natürlich sollte man auch bei Einstellungen >Sicherheit > Allgemein > Passwort erforderlich sofort nach Beginn des Ruhezustands oder Bildschirmschoner.


Windowsupdate Probleme beheben

Bei vielen System kommt es nach einiger Zeit zu dem Problem, das Windowsupdate nicht mehr richtig zu funktionieren scheint und Mittunter mehrere Stunden oder manchmal gar Tage bis es anfängt upzudaten.

Dies kann auch bei frisch installierten Systemen passieren.

Grund ist wie mittlerweile Windowsupdate funktioniert, das System wird genau geprüft was genötigt wird und dann so umgebaut, das es sich für Windowsupdates vorbereitet.

Dies läßt sich jedoch auch schneller bewerkstelligen.

Dazu kann man einfach den letzten „Servicing Stack“ downloaden und danach dann das letzte „Rollup“.

Diese Dateien finden Sie im Microsoft Update Catalog unter https://www.catalog.update.micrsoft.com.

Die Dateien sind wie folgt:

Windows 7:
Servicing Stack: KB 3177467
Juli 2016 Rollup: KB3172605

Windows 8:
Auf Windows 8.1 updaten!

Windows 8.1:
Servicing Stack: KB3173424
Juli 2016 Rollup: KB3172614

Windows 10:
Installieren sie das letzte Build!

Sollten Probleme mit Windows 10 bestehen, kann es sein das man die Updates neu aufbauen muss:

net stop wuauserv
net stop bits
ren %systemroot%\SoftwareDistribution %systemroot%\SoftwareDistribution.bak
net start bits
net start wuauserv

Sollte das auch nicht helfen, dann kann man noch den MS Troubleshooter testen (latestwu.diag-cab).

– Dieser Artikel beruht auf Informationen aus der CT 03/2017 –


Tipp: Kostenloser DynDNS Dienst in Deutschland für die Fritzbox

Die meisten DynDNS Anbieter sind mittlerweile kostenpflichtig oder haben Regeln, das man sich innerhalb von 30 Tagen anmelden muss, da sonst der Zugang verfällt.

Aus aktuellen Anlass habe ich gerade einen Anbieter gesucht, der folgende Punkte unterstützt:

  • Unterstützung für die Fritzbox
  • Kostenlos
  • Nicht alle 30 Tage anmelden
  • Sitz in Deutschland

Und siehe da, es gibt ihn tatsächlich: DNSHome.de

Hier gibt es die Information, wie man den Dienst mit der Fritzbox verwendet: https://www.dnshome.de/einrichtung.php