Apple Mail zeigt Mails die nicht mehr vorhanden sind

Apple Mail zeigt Mails die nicht mehr vorhanden sind

Ich nutze mein Apple Mail mit einem Exchange Server. Bis auf meinem iMac wurden alle Mails vom entsprechenden Postfach richtig angezeigt.

Dieses Problem kann man jedoch sehr einfach beheben. Dazu geht man auf Postfach und dann Wiederherstellung.

Nach ein paar Sekunden war dann wieder alles in Ordnung.


Exchange 2010 ohne SAN Zertifikat betreiben

Sollte man von einem SAN Zertifikat umsteigen auf ein herkömmliches Zertifikat, so muss man auch noch einige Einstellungen im Exchange vornehmen, damit keine Fehlermeldungen mehr erscheinen beim öffnen von Outlook usw.

Dazu müssen in der Exchange Management Shell folgende Änderungen vorgenommen werden:

Set-ClientAccessServer -Identity servername -AutoDiscoverServiceInternalUri “https://exchange.domain.de/Autodiscover/Autodiscover.xml”

Set-AutodiscoverVirtualDirectory -Identity “servername\Autodiscover (Default Web Site)” -InternalUrl “https://exchange.domain.de/Autodiscover/Autodiscover.xml” -ExternalUrl “https://exchange.domain.de/Autodiscover/Autodiscover.xml”

Set-WebServicesVirtualDirectory -Identity “servername\EWS (Default Web Site)” -InternalUrl “https://exchange.domain.de/EWS/Exchange.asmx” -ExternalUrl “https://exchange.domain.de/EWS/Exchange.asmx”

Set-OWAVirtualDirectory -Identity “servername\OWA (Default Web Site)” -InternalUrl “https://exchange.domain.de/owa” -ExternalUrl “https://exchange.domain.de/owa”
 
Set-ECPVirtualDirectory -Identity “servername\ECP (Default Web Site)” -InternalUrl “https://exchange.domain.de/ecp” -ExternalUrl “https://exchange.domain.de/ecp”
 
Set-ActiveSyncVirtualDirectory -Identity “servername\Microsoft-Server-ActiveSync (Default Web Site)” -InternalUrl “https://exchange.domain.de/Microsoft-Server-Activesync” -ExternalUrl “https://exchange.domain.de/Microsoft-Server-Activesync”
 
Set-OABVirtualDirectory -Identity “servername\OAB (Default Web Site)” -InternalUrl “https://exchange.domain.de/OAB” -ExternalUrl “https://exchange.domain.de/OAB”
 
Enable-OutlookAnywhere -Server servername -ExternalHostname “exchange.domain.de” -ClientAuthenticationMethod “Basic”-SSLOffloading:$False

Weitere Infos: http://www.it-dienstleistungen.de/ms-exchange-problem-servername-und-name-im-zertifikat-stimmen-nicht-ueberein

 

 


Exchange: Autodiscover-Umleitung

Versucht Outlook per HTTPS zu verbinden, nutzt es dazu Autodiscover. Hierbei kann es zu Fehlermeldungen kommen.

Damit dies nicht geschieht, kann man über DNS eine Umleitung einrichten.

Dazu erstellt man einen sogenannten SRV Eintrag im DNS.

Z.b. im lokalen Active Directory auf dem DC per Remote anmelden und dann wie folgt einrichten:

  • Start > ausführen > dnsmgmt.msc
  • Forward-lookup-Zone > AD auswählen
  • Rechte Maustaste > weitere Einträge erstellen > Dienstidentifizierung (SRV) > Eintrag erstellen
  • Dienst: _autodiscover
  • Protokoll: _tcp
  • Port: 443
  • Host: URL des Servers

Sobald Outlook die Umleitung bemerkt, fragt es nach ob man die Umleitung erlauben möchte – dies muss man natürlich Zulassen. Es empfiehlt sich hier auch einen Hacken zu setzen bei „Zukünftig nicht mehr zu dieser Website fragen„.

autodiscover


Exchange mit einfachen Mitteln (fast) Hochverfügbar machen

Kategorie: Allgemein , Support

Ich wurde von einigen gefragt, wie man mit einfachen Mitteln ein Exchangesystem bekommt, welches sehr hoch verfügbar ist.

Vor einigen Jahren wurde von einem Kunden ein solches Exchangesystem gewünscht, welches ich realisiert hatte.

Da zwei ESXI vorhanden waren, habe ich dann folgendes Konzept vorgeschlagen:

  • Auf jeden der beiden ESXI zwei Exchange Server installieren.
  • Auf jeden der Hosts kommt ein Exchangeserver mit HUB- und CAS-Funktion (EXCHANGE01 und EXCHANGE02).
  • Der andere Server je Host wurde ein IS (EXCHANGE03 und EXCHANGE04).
  • Auf den EXCHANGE01 und EXCHANGE02 wurde dazu noch ein Windows NLB installiert, welcher dafür sorgt das wenn einer der Knoten ausfällt – der andere Knoten noch HUB- und CAS-Funktionen zur Verfügung stellen kann.
  • EXCHANGE03 und EXCHANGE04 bekommen eine DAG eingerichtet, sollte der aktive Knoten ausfallen übernimmt automatisch der andere Knoten die DAG und stellt weiter den IS zur Verfügung.

EXCHANGE-SYSTEM

Erläuterungen:
HUB = Transportserver (SMTP)
CAS = Client Access Server, vermittelt die Clients an die IS
IS = Informationsspeicher, enthält die Datenbanken mit den Mailboxen
DAG = Data availability Group, Passive Kopie einer Datenbank auf einem anderen Server


Exchange 2013: OWA unsichere Anlagen nicht mehr blockieren

Standardmäßig werden im Exchange 2013 unsichere Anlangen wie EXE, CRT usw. nicht freigegeben zum Download.

Sollen diese nun doch freigegeben werden, so kann man dies im ECP einstellen.

  • Logen Sie sich im ECP ein.
  • Gehen Sie nach Berechtigungen > Outlook Web App – Richtlinien.
  • Editieren Sie die Default-Richtlinie.
  • Unter dem Punkt Dateizugriff können Sie die Freigaben erlauben.

Exchange 2010/SBS 2011: Relay über TLS/SSL (z.B. 1und1)

Da viele Mailserver nur noch per TLS/SSL Mails entgegenehmen, muss man dies im Exchange Verwaltungsconsole im Sendeconnector einstellen (Exchange > Microsoft Exchange lokal > Organisationskofniguration > Sendekonnektor > Sendekonnektor doppelklick > Register Netzwerk > Email über Smarthost senden > Ändern > Hacken bei Standardauthentifizierung über TLS senden).

Weiterhin muss man dann in der Verwaltungsshell noch folgenden Befehl eingeben:

Set-SendConnector –Identity “Windows SBS Internet Send SERVERNAME” -Port 587

Exchange 2010 externe Weiterleitung aktiveren

Standardmäßig versendet ein Exchange keine Weiterleitungen an externe Adressen, dies muss erst aktiviert werden in der Exchangeconsole:

Microsoft Exchange > Microsoft Exchange lokal > Organisationskonfiguration > Hub-Transport > Remote Domänen > „Default“ bearbeiten > Registerreiter „Nachrichtenformat“ > Hacken bei „Automatische Weiterleitung zulassen“.

Bildschirmfoto 2015-04-27 um 20.43.43


Individuelle Signaturen im Exchange

Der Exchange kann zwar eigene Signaturen zentral verwalten (über Transportregeln), diese sind jedoch nicht sehr individuell.

Möchte man individuellere Signaturen (z.B. mit Daten aus dem AD oder PDF angehangen), so gibt es externe Tools die diese Funktion bieten:

http://www.exclaimer.de


Exchange 2007 Service Pack erneut anwenden

Um das Service Pack erneut anzuwenden, muss erst das deutsche UM-Language Pack Dienstalter werden mit:

Setup.com /RemoveUmLanguagePack:de-DE /s:d:\<MyLocalFolder>

Dann kann das Setup ausgeführt werden über CMD (als admin):

setup.com /mode:upgrade

Dienste, die auf dem Exchange zugreifen (z.B. Backup Exec) müssen solange beendet werden.


Sicherungslösungen

Folgende Sicherungsmöglichkeiten gibt es:

Windows: Robocopy

Exchange: new-mailboxexportrequest

WHS: Acronis (Clientversion)

ESXI:

Kostenlos ohne Backup API: GhettoVCB: http://www.magikmon.com/mksbackup/ghettovcb.en.html

Mit Backup API: Veem

Hyper-V:

 

Kostenlos bis zu 2 VMs: http://go.altaro.com/?lang=de&LP=GppcHyper-V-RMR-Windowspro-DE&gclid=CKys6Y6shMICFczMtAodXEEAJw