Exchange 2010/2013: Automapping deaktivieren

Exchange 2010/2013: Automapping deaktivieren

Exchange ab 2010 SP1 bindet automatisch andere Postfächer auf denen man Vollzugriff hat mit ein, dies kann jedoch zu Problemen führen (z.B. alles Mailboxen gesamt zu große PST/OST, Mailboxen die nicht angezeigt werden sollen werden doch angezeigt).

Damit dies nicht geschieht, kann man dies über die Powershell deaktivieren:

Add-MailboxPermission -Identity Frank -User Administrator -AccessRights Fullaccess -AutoMapping $false

Weitere Informationen:

http://www.frankysweb.de/exchange-2010-sp2-automatisches-verbinden-von-postfachern-bei-vollzugriff-automapping-deaktivieren/


Exchange Mailboxexport per Shell (ab 2007)

Zuordnen der Export/Import Rolle dem Admin:

New-ManagementRoleAssignment –Role "Mailbox Import Export" –User Administrator

Danach neu anmelden (Session muss geschlossen sein, sonst geht es nicht).

Erstellen einer Freigabe mit vollen Zugriffsrechte (c$ geht nicht).

Export des Postfaches:

C:\>New-MailboxExportRequest -Mailbox alan.reid -FilePath \\esp-ho-ex2010a\pst\alan.reid.pst

Export aller Postfächer einer Datenbank:

foreach ($usr in (Get-Mailbox -Database „Mailbox Database Name“)) { New-MailboxExportRequest -Mailbox $usr -FilePath “\\servername\sharename\$($usr.Alias).pst” }

Abfrage des Statuses:

C:\>Get-MailboxExportRequest | Get-MailboxExportRequestStatistics

Löschen des abgeschlossenen Auftrages:

C:\>Get-MailboxExportRequest | where {$_.status -eq "Completed"}
oder
Get-MailboxExportRequest -Status Completed | Remove-MailboxExportRequest

Ab Exchange 2013 kann auch per GUI exportiert werden, die Vorraussetzungen bleiben aber gleich (Freigabe und Export/Import Rolle).

Für die automatisierte Sicherung per Taskscheduler kann folgende Lösung verwendet werden:

Exchange-SicherungsScripte