Monatliche Archive: April 2014

Exchange: Öffentlichen Ordner auf Mobiles Gerät verwenden

Manchmal wird es benötigt, das ein öffentlicher Ordner auf einem Mobilgerät wie iPhone, iPad, Android, Blackberry, Windows Phone usw. verfügbar gemacht wird.

Leider ist dies jedoch nicht mit Standardmitteln möglich.

Hier kann man zwar auf Apps wie „public Folder“ zurückgreifen (iOS), jedoch sind die weder im Design vom iOS 7, noch sind diese wirklich tief im System integriert.

Eine andere Option wäre es hier, einfach die benötigten Ordner im eigenen „Outlook“ zur Verfügung zu stellen. Denn die eigenen Ordner können ja gesichert werden. Hierzu benötigt man z.B. somebytes.de ExMixedFolders.

Damit kann man auf dem Server Regeln erstellen und die Synchronisation vom Server durchführen lassen – ohne das der PC mit gestartetem Outlook aktiv sein muss.

Eine Demoversion schaltet einen User frei.


Mein Aperture Workflow

Ich wollte gerne zuhause Bilder machen und diese direkt auf dem Mac haben, da auf dem kleinen Kameradisplay nicht so genau die Bilder zu betrachten sind.

Zu der Eye-Fi Mobile, die ich für das iPad habe (z.B. unterwegs als Zusatzdisplay) hatte ich noch eine alte Eye-Fi WLAN Karte (die Rote). Da die Karten immer nur zu einem Gerät verbinden können, habe ich diese Karte dann mit meinem Mac verbunden.

Mit der Karte verbinde ich in das richtige WLAN (also kein eigenes Aufspannen) und kann so auf meinem Mac die LAN Verbindung nutzen.

Die Bilder werden nun nach dem Schießen direkt auf dem Mac geladen (dauert natürlich ein paar Sekunden).

Dazu habe ich dann in der Aperture Mediathek einen Ordner Import erstellt und im Automator eine „Ordnerüberwachung“ eingerichtet, die bei neuen Bildern diese umgehend in den Import Ordner der Aperture Mediathek importiert. Auf dem 2. Bildschirm nutze ich unter Aperture unter Zweiten Viewer den Einzelbildmodus. So habe ich rechts alle importierten und kann in groß direkt das neue Bild ansehen.

Wichtig im Eye-Fi Center ist, das eingestellt wird, das Bilder im Root und nicht in Unterordnern abgelegt werden.


Exchange 2010/2013: Automapping deaktivieren

Exchange ab 2010 SP1 bindet automatisch andere Postfächer auf denen man Vollzugriff hat mit ein, dies kann jedoch zu Problemen führen (z.B. alles Mailboxen gesamt zu große PST/OST, Mailboxen die nicht angezeigt werden sollen werden doch angezeigt).

Damit dies nicht geschieht, kann man dies über die Powershell deaktivieren:

Add-MailboxPermission -Identity Frank -User Administrator -AccessRights Fullaccess -AutoMapping $false

Weitere Informationen:

http://www.frankysweb.de/exchange-2010-sp2-automatisches-verbinden-von-postfachern-bei-vollzugriff-automapping-deaktivieren/


Frohes Osterfest

Tags :

Kategorie: Allgemein

Frohe Ostern 2014

Wir wünschen allen unseren Freunden, Bekannten und Lesern ein frohes Osterfest.


Fehler beim lesen von Erinnerungen

Wenn nach wenigen Sekunden nach dem Outlookstart die Fehlermeldung kommt „Es ist ein Fehler aufgetreten beim lesen der Erinnerungen“ gibt es ein paar Dinge die man testen kann.

  • Outlook starten mit den Parametern /cleanreminders .
  • Outlook alle Termine exportieren und dann löschen (Aktuelle Ansicht „Kategorien“) und wieder neu importieren – im Normalfall werden beschädigte Elemente nicht mit exportiert und der Fehlerhafte müsste fehlen).
  • Microsoft Tool verwenden um nach defekten Eintrag zu suchen.

Sollten diese jedoch alle nicht greifen, so muss das Postfach gesichert und neu eingerichtet werden.

Liste sämtlicher Outlookparameter:

http://office.microsoft.com/de-de/outlook-help/befehlszeilenparameter-HP001003110.aspx


Exchange 2010 (SP1) – Postfach sofort löschen

Auf dem Exchangeserver das entsprechende Postfach löschen (Deaktivieren = nur Postfach entfernen, Löschen = Postfach UND User löschen).

Danach wird das Postfach nicht umgehend gelöscht, sondern wird erst mal nur zum löschen markiert.

Soll das umgehend gelöscht werden, so benötigt man die GUID des Postfaches, diese bekommt man mit

get-mailboxdatabase | get-mailboxstatistics | Where{ $_.DisconnectDate -ne $null } |fl displayName,Identity,disconnectdate,database

angezeigt. Mit der GUID kann man dann mit dem folgenden Befehl das Postfach direkt löschen:

Remove-StoreMailbox -database “MBDB01″ -Identity “bcfd82dc-0b14-4ee3-aceb-f369159ddbc1″ -MailboxState Disabled

Sollte das Postfach noch gelöscht, sondern noch zum Beispiel von einer Verschiebeaktion noch vorhanden sind, so kann man das sofortige löschen  wie folgt anstoßen lassen:

Remove-StoreMailbox -database “MBDB01″ -Identity “bcfd82dc-0b14-4ee3-aceb-f369159ddbc1″ -MailboxState SoftDelete


Floorplane erstellen mit Sweethome 3D

Bisher hatte ich Live Interior 3D Standard genutzt (Mac Appstore, ca. 28€).

Leider hat es ein paar Beschränkungen, die nur der Pro Version vorbehalten sind (Hochauflösende Filme/Bilder, mehrere Stockwerke usw.), welche für ca. 80€ im Mac Appstore zu bekommen ist.

Da mir das zuviel ist, habe ich mir mal Sweethome 3D angeschaut (gibt es für Windows und Mac).

Leider hat es nur sehr wenig Interieur – aber das kann man leicht umgehen. Dazu kann man sich (wie auch im Live Interior) Sketchup 3D Warehouse bedienen.

Diese Dateien lassen sich leider nicht direkt importieren, wenn diese jedoch im Sketchup (ebenfalls Kostenlos) als Collada Datei exportiert werden, können diese im Sweethome 3D einfach importiert werden.

Leider gehen bei manchen Objekten da einige Informationen verloren (z.B. Texturen), diese lassen sich jedoch nachher wieder anpassen.


Office 365 im Abo für Privatleute

Es kommt langsam immer mehr, das auch Software Angebote für den Heimanwendern interessant wird.

Bei dem  Office 365 Angebot für Heimanwender konnte ich nicht widerstehen und habe zugeschlagen bei Amazon – es umfasst folgendes:

  • Nutzung auf bis zu 5 Rechnern
  • Officevollpaket (Word, Excel, Powerpoint, Outlook, Access, Publisher, OneNote usw.)
  • Versionen für Windows und Mac
  • Recht auf aktuellste Version
  • Mobile Versionen für iPad und iPhone (bzw. Android oder Windows RT)
  • 20 GB Skydrive pro Account (mehrere Accounts möglich, ist Mandentenfähig)
  • 60 Minuten Skype im Monat (z.B. für Festnetz)

Das Angebot kostet im Normalfall 10€/im Monat, alternativ kann man es auch für 100€ im Jahr buchen.

Doch nun ist das Angebot in mehreren Shops (z.B. Amazon, Redcoon usw.) Reduziert auf 63€ (das Jahresabo).

Günstiger kommt man nicht dran – auch nicht mit dem 3er Home and Student (hier muss man sich auf Mac- oder Windowsversion festlegen, hat kein Upgraderecht). Das würde 139€ kosten, wenn man dann alle 2 Jahre eine neue Version holen würde hätte man mit dem Abo schon gespart :).