Outlook 2016/365 fordert immer wieder Anmeldedaten an bzw. Outlook kann nicht eingerichtet werden trotz korrektem Autodiscover

Diese Lösung ist nur für Problemfälle mit einem lokalen bzw. on-Premise Exchange Server – NICHT für Office 365 Exchange Systeme.

Um als erstes ein Problem mit den Anmeldedaten auszuschließen, melden Sie sich an OWA (Outlook Web Access) an und prüfen Sie ob diese richtig sind.

Wenn ja, dann kann es sein, das Outlook versucht ihre Daten mit Office 365 Server abzugleichen – obwohl Sie einen eigenen Exchange Server haben. Da dann ihre Zugangsdaten nicht akzeptiert werden vom Office 365 Server kommt immer wieder die Anmeldemaske bzw. kann die Outlook-konfiguration nicht abgeschlossen werden.

Dies sehen Sie daran, das wenn Sie ihre Emailatokonfiguration prüfen (Outlook öffnen, STRG Taste gedrückt halten und mit der rechten Maustaste auf das Outlook Icon, dann sehen Sie dort den Eintrag) und dann Verbindungsversuche kommen nach outlook.office365.com .

Um dies Outlook abzugewöhnen, können Sie einen folgenden Registryeintrag erstellen (entweder von Hand oder über GPO) unter:

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Office\16.0\Outlook\AutoDiscover

  • Typ: DWORD
  • Name: ExcludeExplicitO365Endpoint
  • Wert: 1 (0x00000001, HEX)

Sollte das immer noch nicht klappen, so kann man noch eine weitere Lösung zu rate ziehen:

Erstellen sie in ihrem DNS eine Zone für outlook.office365.com mit einem Hosteintrag auf die IP ihres Exchange Servers (z.B. CAS Server). Warten Sie ab, bis die Einstellung im DNS repliziert ist, leeren sie den Cache des DNS Servers bzw. des Clients (ipconfig /flushdns).

Clients die mobil arbeiten könnte man die Hostsdatei anpassen.

Prüfen Sie dann erneut ob alles funktioniert.

Update 2019:

Der saubere Weg wäre das eigene AD mit Office 365 zu verbinden, dies ist jedoch umfangreich. Eine Anleitung finde ihr hier:
https://www.leibling.de/office-365-mit-active-directory-verbinden/