Kategorie: Client

Windows Server: Automatische Updates einrichten (GPO)

Um die Clients und Server automatisch mit Windupdates zu versorgen kann man dies einfach mit den Gruppenrichtlinien verteilen. Dazu auf dem DC die Gruppenrichtlinienverwaltung öffnen und eine Gruppenrichtlinie erstellen. Diese dann mit der entsprechenden OU mit den Computerelementen verknüpfen. Sollten sie einen WSUS zuvor verwendet haben und diesen nicht mehr verwenden, dann ist der Punkt…
Weiterlesen

Terminalserver Audio/Video durchreichen

Eigentlich sollte man das nicht machen, wenn es jedoch nicht anders geht (da z.B. die zu teilenden Ressourcen nur über einem Terminalserver erreichbar sind). In meinem Testszenario ruckelte es jedoch so stark, das es kaum Sinn machte! Vorarbeiten: Falls sie einen Gatewayserver verwenden, prüfen sie auch in der Collection ob sie das durchreichen aktiviert haben…
Weiterlesen

Windows 10: Upgrade von Home auf Pro schlägt fehl

Sollte ein Upgrade von einer Windows 10 Home Version auf eine Pro Version fehlschlagen (z.B. weil eine SB oder OEM Version gekauft wurde), so bitte erst mal mit diesem Key aktivieren – dieser schaltet die Pro Version frei – benötigt danach jedoch auch eine richtige Lizenz, so das dann die entsprechende Lizenz verwendet werden kann:…
Weiterlesen

Windows Tasks exportieren als CSV Datei

Unter Windows 10 sind mehrere hunderte Tasks, sollte man diese prüfen wollen (z.B. nach einem Trojanerbefall wie DLTMiner, welcher neue Tasks erstellt) wird das unter Windows 10 selber schwierig – hier empfiehlt es sich die Tasks als CSV zu exportieren und diese dann in Excel zu importieren um dann dort zu sortieren und übersichtlicher suchen…
Weiterlesen

BloodHound: Active Directory überprüfen

Mit BloodHound können sie das Active Directory (AD) visuell darstellen und auch Konten finden, die evtl. zu viel Rechte haben oder gar manipulationen am AD erkennen – z.B. nach einem Trojanerbefall wie z.B. DLTMiner. Beachten Sie bitte, das Virenscanner den Download oder die Ausführung blockieren können und ggf. angepasst werden müssen. Nutzen Sie einen AD…
Weiterlesen

Schneller Sicherheitscheck mit dem MSERT (Microsoft Safety Scanner)

Haben sie bedenken, das ihre Rechner befallen ist, so können sie mit dem MSERT ihren Rechner scannen lassen, er enthält einen Windows Defender mit aktuellen Definitionsdatei – deswegen ist es wichtig, diesen vor jedem Scan erneut herunterzuladen. Das Tool kann hier heruntergeladen werden: https://docs.microsoft.com/en-us/windows/security/threat-protection/intelligence/safety-scanner-download 64 Bit Version: https://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=212732 32 Bit Version: https://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=212733 Danach einfach starten…
Weiterlesen

DATEV Installation (Client/Server)

Kontrollieren Sie bitte folgende Punkte: Richtige Datenträger vorhanden (Mehrplatz) Betriebsstätten mIdent-Karte mit Transport-PIN (geht getrennt per Post zu) Benutzer mIdent-Karte mit Transport-PIN (geht getrennt per Post zu) Smartcardreader Sind alle Lizenzen der mIdent-Betriebsstättenkarte zugeordnet Sollten Sie Fragen zu den Artikeln oder den Lizenzen haben, wenden Sie sich an die Datev Logistik unter 0911 31936435. Die…
Weiterlesen

Microsoft Teams kostenlos einrichten und nutzen – auch mit einer Firma

Gehen Sie nach https://www.microsoft.com/de-de/microsoft-365/microsoft-teams/group-chat-software?rtc=1 und wählen kostenlos registrieren. Geben sie eine Emailadresse an, welche noch nicht bei Microsoft bekannt ist, insbesondere keine für Office 365. Wählen Sie für Arbeit und Organisation aus bei der Art wie sie Teams verwenden möchten. Merken Sie sich den Namen, denn sie für ihre Organisation vergeben (kann später nicht mehr…
Weiterlesen

RDP Verbindung mit einem AzureAD verbunden Computer

Um per RDP zu einem AzureAD angebundenen Computer zu verbinden müssen sie die RDP Datei mit einem Editor öffnen und um folgenden Zeilen erweitern: enablecredsspsupport:i:0 autenthication level:i:2 Dazu noch den Usernamen wie folgt eingeben: .\AzureAD\user@email.com Quelle: http://www.bradleyschacht.com/remote-desktop-to-azure-ad-joined-computer/

Office 365 Anmeldung erscheint bei on Premise Exchange

Sollte nach einer Azure AD Anbindung (z.B. für die Teams-Nutzung) bei einem Exchange on Premise Exchange die Office 365 Anmeldung nerven und nicht mehr gewünscht sein, so kann diese mittels eines Registryeintrages deaktiviert werden. Regedit öffnen Zum folgenden Pfad navigieren (Einträge die fehlen, sind zu erstellen): HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\16.0\Outlook\AutoDiscover Einen neuen DWORD Eintrag erstellen mit dem Namen…
Weiterlesen