Sonderbeitrag Hausautomation

Wichtige Info: In diesem Artikel findet ihr Amazon links – ich verdiene nichts daran. Ich verwende diese nur, da Amazon eine breite Palette an Produkte anbietet und ich gerne dort kaufe, da Amazon wesentlich kulanter ist bei Reklamationen als viele anderen Anbieter – so ist ein Aus- oder Umtausch wesentlich unkomplizierter. Natürlich könnte ihr die Artikel auch überall woanders beziehen. Auch beziehe ich keine weiteren Unterstützungen, Spenden oder Teststellungen von anderen Anbietern oder Herstellern!

Nun weiter zum Artikel …

Da vieles im Haus neu gemacht wurde, bot es sich direkt an dies mit einer Hausautomation zu verbinden. Gesteuert werden Rollos, Temperaturen und Licht. Hauptsächlich basiert die Hausautomation auf:

Homematic IP bietet fast alles an Steuerungsmöglichkeiten und ist einfach zu implementieren. Dazu kommt, das die Komponenten noch relativ günstig sind. Weiterhin kann man diese komfortabel mit App oder Amazon Alexa steuern.

Philips Hue hat eine breite Palette an Produkten, welche sehr schick aussehen, Farbecht sind und eine hohe Qualität bieten. Dafür sind die jedoch preislich gesehen eher höher angesiedelt. Man kann sie komfortabel mit App oder Amazon Alexa und Google Assistent steuern.

Sonos Produkte haben einen sehr guten Klang, sehen schick aus und sind Qualitativ hochwertig verarbeitet. Die Sonos Produkte sind sehr robust und werden ewig mit Updates versorgt, so gibt es Komponenten, die auch noch nach 10 Jahren Updates erhalten und auch so lange halten! Diese kann man mit App, Amazon Alexa und Google Assistent steuern.

Homematic IP:

Zum Steuern wird ein Access Point benötigt, dieser ist die Schnittstelle zwischen eurer Hausautomation und der Homematic Cloud – dieser kostet circa 45€ einmalig. Alternativ gibt es auch Startersets wo dieser mit dabei ist.

Für meine Fußbodenheizung habe ich mir ein Fußbodenheizungsaktor gegönnt welcher 12 Heizkreise steuern kann für circa 190€, dazu dann noch 12 Stellventile für je circa 15€ und noch dazu die passenden Wandthermostate für je circa 48€ – da alle größeren Räume 2 Heizkreise haben benötige ich insgesamt 8 von diesen 8 (es wird in der App ein Raum angelegt, diesem wird ein Wandthermostat zugeordnet und die beiden Heizkreise mit den beiden Stellventilen).

Die Fußbodenheizung selber habe ich im übrigen selber gekauft und verlegt (Die Fußbodenheizung wird gelegt) – die Kosten beliefen sich auf circa 1200€ für 120 qm.

Estrichverlegen haben wir über MyHammer ausgeschrieben (wie auch die letzten beiden male im alten Haus) – hat wieder Prima geklappt. Circa 2300€ für knapp 120 qm (Schnelltrockenestrich mit doppelter Bewehrung für mehr Stabilität). Damit wir den Estrich mit normaler Höhe legen lassen konnten, haben die die Fenster und Türen höher setzen lassen.

Da die Fenster neu kamen, habe ich direkt welche genommen, welche Motoren mit verbaut haben (Die Fenster kommen). Dazu kam dann noch pro Einzelfenster ein Rolloaktor mit circa 45€. Bei den Doppelfenstern habe ich dann zu dem einen Rolloaktor noch ein Relaise dazwischen eingesetzt (die von Schellenberg kosten zwar ein wenig mehr – aber ich habe diese seinerzeit auch im anderen Haus eingesetzt und diese machen auch nach 15 Jahren keine Probleme), damit ich keinen Aktor doppelt legen muss – es wäre aber auch möglich jedes Rollo mit einem eigenen Aktor zu betreiben. Zu den Rolloaktoren muss dann noch der passende Tasterwippe (jeweils circa 5€) kommen oder es müssen Adapter eingesetzt werden, damit der entsprechende Rahmen benutzt werden kann und der Schalter passend zu eurem Schalterprogramm ist.

Die Räume im Keller haben noch konventionelle Heizkörper, dafür übernehme ich die Heizkörperthermostate aus der letzten Wohnung.

Philips Hue:

Aus der alten Wohnung übernehme ich meine Philips Hue Lampen und Stripe Set. Die Außenlampen sind mir jedoch zu teuer, noch dazu sind die Leuchtmittel fest integriert – ist eins defekt, kann die ganze Lampe weggeworden werden. Zuerst wollte ich die White and Color Amb. Resonate Wandleuchte nehmen – jedoch waren mir ca. 140€ je Lampe bei 7 Lampen zu teuer, doch dazu gleich noch unten eine Alternative.

Sonos:

Da ich gerne Musik höre und das auch in mehreren Räumen (sogenanntes Multiroom) nutze ich Sonos, diese sehen schick aus und haben einen Top Klang. In fast allen Räumen haben wir Sonos One und im Wohnzimmer eine kleine Sonos Beam (Soundbar) – diese lassen sich per Alexa steuern und können sogar die Hausautomation bedienen.

WLAN basierte Lampen:

Für die beiden Gästezimmer habe ich bei Amazon WLAN Lampen geholt für unter 30€ – diese können mit App oder gar Alexa gesteuert werden. Werden diese am Schalter ein- oder ausgeschaltet, so starten sie wieder mit dem letzten Wert (Helligkeit/Farbe).

Für die Außenlampen habe ich mir passende Gehäuse geholt (circa 25€ je Lampe) und dazu ein passendes Lampenset von Lepro (4 Stück, insgesamt unter 40€).

Das Ergebnis gefällt mir gut, und kostet nur rund ein drittel und hat noch den Vorteil, das wenn ein Leuchtmittel defekt ist wird nur dieses getauscht, statt der gesamten Lampe. Das Gehäuse ist so groß, das es sogar problemlos die original HUE Leuchtmittel aufnehmen kann (diese sind wesentlich höher als die Lepros).

Auch intern verwende ich diese nun, als zusätzliche Lampe z.B. im Bad – hier war das Problem, das die Hue nicht in die Spots gepasst haben – die Lepros sind jedoch nur so groß wie herkömmliche GU10 Leuchtmittel.

Update 20.05.21:

Derzeit teste ich gerade eine GUI für das iPad – damit ich diese über IP-Symcon steuern kann, stelle ich vom Homematic IP Access Point auf die CCU3 um. Weiterhin wird diese an Symcon angebunden um die verschiedenen Systeme zu verbinden.

Für die grafische Erweiterung, teste ich gerade Mediola und habe schon mal eine Probe GUI erstellt:

Damit nicht jedes mal manuell das Gerät ein- und ausgeschaltet werden muss, habe ich einen Homematic IP Bewegungsmelder geholt und in der CCU3 sowie in Symcon eingerichtet. Ein Script sendet eine Push Nachricht an das iPad wenn eine Bewegung im Flur erkannt wird – diese schaltet das Gerät ein. Dank dem geführten Zugriff des iPads wird direkt die Anwendung gestartet ohne Anmeldung an das iPad und die Nachricht wird unterdrückt. Nach einer Weile schaltet sich dann das iPad wieder ab.

Update 23.05.2021:

MIt Mediola konnte man zwar recht einfach GUIs bauen, jedoch wollen diese jeden Connector einzeln lizensiert haben. Deshalb habe ich meine alte IPSView Lizenz wieder erneuert und meine Ideen damit begonnen umzusetzen. Hier schon mal die ersten beiden Screenshots.

Update 24.06.2021: Endlich ist der größte Teil der GUI fertig – hier bekommt ihr alle Seiten angezeigt: https://www.leibling.de/ipad-steuerung-fuer-die-hausautomation

Tags: , ,