Office 365 mit Active Directory verbinden

Office 365 mit Active Directory verbinden

Um Office 365 mit dem AD zu verbinden (um z.B. Exchange- oder Sharepoint Online zu verwenden oder einfach nur Anmeldeprobleme bei Outlook zu beheben) geht ihr bitte wie folgt vor:

  • Die Domain der Emailadresse im AD als UPN einzurichten (DC > Active Directory Domänen und Vertrauensstellungen > Links den obersten Punkt rechte Maustaste > Eigenschaften > Benutzerprinzipalnamen Suffixe die Domain hinzufügen – z.B. domain.de).
  • Den Benutzern im AD den Anmeldenamen an die Emailadresse anpassen (DC > Active Directory Benutzer und Computer > Benutzer Eigenschaften öffnen > Register Konto > Benutzeranmeldename so Einstellen das er zusammen mit der Domain aus der Drop Down Box die Emailadresse ergibt).
  • Unter admin.microsoft.com eine eigene Domain erstellen (bitte dazu eine nicht verwendete Adresse verwenden wie administration oder so – die echten Adressen werden nachher syncronsiert werden mit dem AD) – z.B. sollte euer AD beispiel.local heißen, dann die Domain beispiel.onmicrosoft.com erstellen (wählt den Namen sorgfälltig, er kann im nachhinein nicht geändert werden).
  • Fügt nun die echte Domain hinzu unter admin.microsoft.com > Setup > Domänen (hierzu könnt ihr einen DNS TXT Eintrag erstellen, damit wird verifiziert das die Domain euch gehört), wenn ihr Exchange usw. lokal (ON Premise) nutzt, erstellt bitte nicht die MX Einträge usw.
  • Nun auf dem DC im AD eine OU erstellen für die Office 365 Benutzer und diese dorthin verschieben (DC >Active Directory Benutzer und Computer).
  • Auf einem Memberserver (DCs werden nicht unterstützt) noch die Software Azure AD Connect installieren und einrichten mit den Daten des Kontos das ihr erstellt habt, gebt auch direkt die OU an mit euren Office 365 Benutzern, damit diese nun übertragen werden.
  • Anschließend könnt ihr die User anpassen unter admin.microsoft.com > Benutzer > Aktive Benutzer und diesen bei Bedarf die entsprechende Lizenz oder Dienste zuordnen.




Kostenlosen Sharepoint 2013 Foundation als OneNote Speicher

Der Artikel ist noch in der Erstellung …

Wichtig: Der Sharepoint ist seit 10.4.2018 EOL, es gibt jedoch noch Sicherheitsfixes bis 11.4.2023 (Enhanced Maintenance).

Hinweis zu iOS und Android Apps: Mittlerweile kann man nicht mehr auf eigene OneNote-Dateien auf einem Sharepoint zugreifen. Hier geht nur noch lediglich der Zugriff über die Webapp oder Terminalserver – wobei dann die Stiftnutzung entfällt. Soll weiterhin ein Stift genutzt werden mit OneNote Dateien auf einem Sharepoint, so ist ein Windows Gerät zu nutzen (z.B. das Surface Go ab 429€).

Hinweis zur Windows 10 (UWP) Version bzw. Nachfolger von Office 2013/2016: Nur die Versionen OneNote 2013/2013/2016 können zu einem Sharepoint verbinden. Im Office 2019 ist kein OneNote mehr enthalten – es soll statt dessen die Windows 10 Version genutzt werden. Doch diese kann sich nicht mehr zu einem eigenen Sharepoint Server verbinden, sie unterstützt nur OneDrive oder OneDrive Business.

Nun zum eigentlichen Artikel.

Da ich meine OneNote Notizen nicht in der Cloud speichern darf (enthalten persönliche Daten) und lokal halten möchte, bleibt mir nichts anderes üblich als einen Sharepoint Server als Speicherziel einzusetzen.

Die letzte kostenlose Version ist der Sharepoint 2013 Foundation, alle anderen danach sind kostenpflichtig.

Alternativ könnte man auch einen Hosted Sharepoint verwenden und die User mit dem AD Syconisieren – dann wäre jedoch auch wieder die Daten in der Cloud, was ich nicht möchte.

Als erstes erstelle ich eine VM welche auf Windows Server 2012 R2 basiert. Diese bekommt 4 vCPUs, 8 GB Ram und 300 GB Festplatte.

Vorbereitungen:

  • Windows 2012 R2 installieren
  • VMWare Tools installieren
  • Namen festlegen
  • IP festlegen
  • Ans AD anbinden
  • Windowsupdates ausführen
  • Prüfen das Dot Net 4.5 installiert ist (bei 4.6 oder 4.7 schlägt die Installation fehl)!
  • Webserver- und Anwendungserverrolle installieren.
  • DotNet Framework 3.5 installieren (z.B.
    DISM /online /enable-feature /featurename:NetFx3 /all /Source:<CD Laufwerk>:\Sources\SxS /LimitAccess )

Als Domänenadministrator anmelden.

Anschließend Chrome installieren und Sharepoint 2013 SP1 Foundation runterladen.

Im ersten durchlauf werden Softwarevoraussetzungen installieren.

Dies läufen bei mir mehrmals durch und versuchen folgende Voraussetzungen zu installieren:

• Microsoft .NET Framework 4.5
• Windows Management Framework 3.0
• Anwendungsserverrolle, Webserverrolle (IIS)
• Systemeigener Client von Microsoft SQL Server 2008 R2 SP1
• Windows Identity Foundation (KB974405)
• Microsoft Sync Framework Runtime v1.0 SP1 (x64)
• Windows Server AppFabric
• Microsoft Identity-Erweiterungen
• Microsoft Information Protection and Control-Client
• Microsoft WCF Data Services 5.0
• Microsoft WCF Data Services 5.6
• Kumulatives Updatepaket 1 für Microsoft AppFabric 1.1 für Windows Server (KB2671763)

Installiert nun das Sync Framework (alle Dateien entzippen und nach und nach installieren), WFC 5.0 und 5.6., sowie die Identity Foundation und die Extionsion.

Windows App Fabric muss ebenfalls installiert sein, jedoch benötigt, das auch noch eine Konfiguration – ladet das Softwarepacket hier und das Update hier runter. Entpackt mit einem Tool wie z.B. 7Zip nach z.B. c:\Pre – und kopiert die beiden Dateien dorthin. Wechselt mit CMD (als Administrator ausführen) und führt den folgenden Befehl aus:

preprequisiteinstaller.exe /appFabric:C:\Pre\WindowsServerAppFabricSetup_x64.exe

Nun solltet ihr euer Zertifikat einpflegen (günstige einfache Zertifikate gibt es bei ssls.com – ich nutze selber ein Wildcard von dort.

NOCH UPZUDATEN!!!

Solltet ihr noch keins haben, dann geht bitte wie hier beschrieben vor (LINK NOCH EINFÜGEN!).

Alternative Namen angeben.

Webserver veröffentlichen (z.B. Portforwarder oder Sophos WAF).

Emailanbindung erstellen

Root bei Bedarf für alle freigeben (z.B. wenn Extranet mit öfffentlichen Informationen sein soll).

Als letzten noch Windowsupdates ausführen. Ich erstelle Sicherheitshalber noch einen Snapshot vorher nach so massiven Änderungen – welchen ich natürlich nach erfolgreichen Updates wieder lösche.

Solltet ihr einen Virenschutz auf dem Server haben, denkt auch bitte daran die Ausnahmen zu definieren.

Auch solltet ihr nicht vergessen, die Datensicherung einzurichten. Löscht auch alles was ihr nicht mehr benötigt (z.B. Snapshots, Downloads und das Pre-Verzeichnis).

Nutzung:

Öffnen und erstellen in Windows 10 UWP App nicht möglich.

Öffnen und erstellen in iOS / Android nicht mehr möglich.

Öffnen und erstellen in OneNote 2013/2016

Links:

Prüfen welche Dot Net Version installiert ist: https://docs.microsoft.com/de-de/dotnet/framework/migration-guide/how-to-determine-which-versions-are-installed#net_b

Voraussetzungen manuell installieren: https://blogs.technet.microsoft.com/meamcs/2012/12/26/install-and-download-sharepoint-2013-prerequisites-offline-manually/

Sharepoint mit HTTPS veröffentlichen: https://blogs.msdn.microsoft.com/fabdulwahab/2013/01/20/configure-ssl-for-sharepoint-2013/

Erstellen OneNote Library: https://www.microsoft.com/en-us/microsoft-365/blog/2012/07/26/onenote-on-sharepoint-a-quick-guide-for-site-admins/

Sharepoint Maintenance: https://support.microsoft.com/en-us/lifecycle/search?alpha=sharepoint%202013

OneNote Datei auf eigenem Sharepoint erstellen: https://blogs.technet.microsoft.com/office_integration__sharepoint/2014/03/20/no-options-to-sync-a-onenote-notebook-to-an-on-premises-sharepoint-server/

OneNote aktivieren in Sharepoint: https://support.office.com/de-de/article/aktivieren-von-features-f%C3%BCr-websites-787f3ba1-9df6-480a-ab4c-9f4525490cb9